Wie innovativ der Nachwuchs aus unserem Hause ist, haben wir mit Stolz immer wieder im Rahmen der Lossprechungen erlebt. Sehen Sie hier einige glänzende Beispiele der Gesellenstücke unserer ehemaligen Auszubildenden:

 

Schreib- und Zeichentisch, 2014

Dieses außergewöhnliche Gesellenstück fertigte Marie Groeger im Januar 2014. Die Platte besteht aus vier Einzelteilen, die sich in verschiedene Richtungen schieben oder klappen lassen. Dies ermöglicht immer wieder neue Nutzungen, und der Betrachter erhält spannende Einblicke in die Konstruktion.

Die große Schreibfläche lässt sich in mehreren Positionen schräg stellen. Zwei zierliche Leisten halten dann mit eingelassenen Magneten das Zeichenblatt. Die linke Fläche lässt sich nach vorne ziehen und eröffnet dadurch zum einen den Zugriff zu einer innenliegenden Schublade, zum anderen dient sie als Ablagefläche beim Zeichnen. Gefertigt wurde das Möbel aus massivem Kirschbaumholz, geölt und gewachst. Die Flächen sind mit Tischlinoleum in verschiedenen Farben belegt, was die Gliederung der Flächen unterstreicht.

(Fotos: Hermann Pentermann)

 

TV-Sideboard, 2013

Bei der Gesellenprüfung 2013 wurde erstmalig der Vordemberge-Gildewart-Preis des Osnabrücker Handwerks verliehen. Dirk Hagen wurde für sein TV-Sideboard mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Sein Möbel besteht aus mehreren Quadern in unterschiedlichen Abmessungen, die einander durchdringen. Dadurch ergeben sich spannende Überschneidungen und Durchblicke. Inspiriert wurde Dirk Hagen durch das Gemälde „K 14“ des Osnabrücker Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart.

Für die Ausführung seines Möbels wählte er zeitgemäße Materialien: Der Mittelblock ist in Beton-Optik gestaltet, die drei Korpusse sind in schlichter Eiche furniert und natur mattiert, die Türen weiß lackiert.

(Fotos: Hermann Pentermann)

Vitrine & TV-Board, 2010

Mit der Vitrine aus Ahorn und Nussbaum krönte Dennis Schlie seinen Ausbildungsabschluss.

Das TV-Board aus Makassar-Ebenholz und Schleiflack wurde von Nico Speckemeyer hergestellt, der mit dem 1. Preis im Gestaltungswettbewerb „Die gute Form“ prämiert wurde.

Für diese außergewöhnliche Fotoaktion wählten wir die leerstehenden Hallen des Güterbahnhofs.

(Fotos: Hermann Pentermann)