Das Badezimmer

Das Bad macht eine höchst bemerkenswerte Entwicklung durch: Früher als ein Ort der körperlichen Reinigung kaum beachtet, wird es mehr und mehr zur zentralen Anlaufstelle für die Entspannung und Erholung – Wellness eben.

Diese neue Wertigkeit unterstreicht die täglichen Rituale, mit denen die Nutzer sich der Gesundheit und dem Wohlbefinden widmen. Und sie erfordert ein Umdenken in der Ausstattung des Interieurs mit Wanne, Dusche, Waschtisch, Hoch-oder Unterschrank sowie verschiedensten Badmöbeln, Ablagen und Accessoires.

Die Umsetzung

Susanne Sökeland kennt die sich verändernden Ansprüche genau: „Als Tischler legen wir neben der reinen Funktionalität und dem Design ein Hauptaugenmerk auf die richtige Materialwahl. Mit Vorliebe greifen wir auch im Feuchtraum auf Hölzer zurück. Zum Beispiel mit geöltem und gewachstem Olivenholz, das sehr unempfindlich und damit für den Einsatz prädestiniert ist. Ein edel furniertes Schränkchen macht sich ebenfalls hervorragend im wohnlich gestalteten Badezimmer, um nur eine von vielen natürlichen Alternativen zu nennen.“

Darüber hinaus setzt die Innenarchitektin auf hochwertig lackierte Flächen, Kunststoffe, Mineralwerkstoffe, Glas, Naturstein und viele weitere edle Materialien, die Ihre Wellness-Oase perfekt und langlebig inszenieren.

Lassen Sie sich von sauber durchdachten Konzepten inspirieren!