Die Planung

Grundsätzlich lassen wir uns zunächst von den Räumen unserer Kunden inspirieren. Auf diese Weise entwickeln wir ein Gefühl für den Geschmack unseres Kunden und können etwas Neues kreieren, das ebenfalls den Stil und die persönlichen Bedürfnisse treffen wird“, stellt Inhaberin und Innenarchitektin Susanne Sökeland die Vorgehensweise dar: „Indem wir diese Räume am PC virtuell nachbauen, können wir uns in unsere Kunden und ihr Zuhause optimal hineinversetzen.“

Ist das gewünschte Interieur eher mediterran, architektonisch-puristisch oder nach Landhaus-Art geprägt? Welche persönlichen Werte und kulturellen Bezüge stehen für Sie im Vordergrund? Über solche Fragestellungen nähern wir uns schnell einer gestalterischen Linie, nach der wir das Wohnzimmer strukturieren. Dadurch fügen sich Formgebung und Materialwahl der Möbel wie Tische, Stühle, Schränke, Anrichten und Regale formal in die persönliche Lebenswelt ein.

Technik und Wohnen

Das „Smart Home“ – die zunehmende Vernetzung von Technik im Wohnbereich – bietet ein breites Feld von kreativen Ansätzen auch für das Tischlerhandwerk. Ein weiteres großes Thema sind nach wie vor Medienmöbel, denn vor allem die heutigen Fernseher erfordern mit den großzügigen Displays neue Dimensionen der Raumplanung. An den Wänden montiert, schaffen sie gegenüber den Röhrengeräten allerdings auch mehr Leichtigkeit und Platz.

Mit zeitgemäßen Ideen und neuen innenarchitektonischen Möglichkeiten verleiht die Tischlerei Werner Döring Ihrem Wohnzimmer eine Wohlfühl-Atmosphäre, von der Sie bisher vielleicht noch keine Vorstellung hatten.